Die Wahlen 2017 in Frankreich

Dossier : Die Wahlen 2017 in Frankreich

Creative Commons License LogoDieses Bild steht unter einer Creative Commons Lizenz.

Marianne nach der Wahl

Nach der Rekordwahl in Frankreich: Jetzt heißt es Farbe bekennen

Nach der Parlamentswahl in Frankreich steht dem neuen Staatspräsident eine starke parlamentarische Mehrheit zur Verfügung. Jetzt heißt es Farbe bekennen. Nicht nur Emmanuel Macron muss schnell politische Erfolge liefern, auch Deutschland steht in der Pflicht.

By Christine Pütz

Das Experiment: Frankreich im Zeitalter des Macronismus

Frankreichs neuer Präsident Emmanuel Macron hat bei den Parlamentswahlen eine satte Mehrheit bekommen – allerdings nicht die überwältigende, wie vorhergesagt. Auch überschattet die Rekordenthaltung bei der Wahl am vergangenen Sonntag den Neustart. Zumindest wird es nun eine ernst zu nehmende Opposition geben – offen ist noch, wie diese sich aufstellt. Das neue Parlament ist fast komplett ausgetauscht, jünger und vor allem weiblicher. Der Macron-Tsunami hat Frankreichs bisherige politische Landschaft hinweggefegt. Die klare Mehrheit gibt dem neuen Präsidenten nun alle Möglichkeiten, seine Reformpläne durchzusetzen.

By Jens Althoff

Frankreich vor den Parlamentswahlen: Besenstiele und Feldblumen für Bienen

Traditionelle Bindungen, sicher geglaubte Wahlkreise und jahrelange Kärrnerarbeit von Abgeordneten vor Ort: Nichts gilt mehr, seit Emmanuel Macrons Sieg die etablierte Parteienlandschaft umgepflügt hat. Nach seinem erfolgreichen Start könnte es  jetzt zu einem historisch einmaligen Siegeszug bei den Parlamentswahlen für den neuen Präsidenten kommen. Auf der Linken herrscht Zersplitterung und Panik, für die Sozialisten droht der Urnengang zum Desaster werden, der das Ende der Partei besiegelt. Die Konservativen kämpfen  mit dem tiefen Keil, den Macron mit seiner Regierungsbildung und seinem Zentrumskurs in ihre Reihen getrieben hat. Für die Grünen ist es eine Zitterpartie, ob sie überhaupt noch im Parlament vertreten sein werden.

By Jens Althoff

Umweltminister und Öko-Aktivist Hulot: Hoffnungsträger oder Zielkonflikt?

Mit Nicolas Hulot hat der neue Präsident Emmanuel Macron einen bekannten Öko-Aktivisten ins französische Umweltministerium ernannt. Erwartungen und Hoffnungen werden in seine Person gesetzt, vor allem von Seiten der Atomgegner. Doch Frankreich ist Atomweltmeister und die Marschroute wird an der Spitze der Macht entschieden.

By Sabine Glaubitz

Emmanuel Macron ist Präsident: Neue Hoffnung für Europa

Am 7. Mai hat Europa aufgeatmet: der politische Newcomer und Pro-Europäer Emmanuel Macron hat den Alptraum Le Pen verhindert – vorerst. Der dritte Wahlgang steht ihm jetzt bevor. Bei der Parlamentswahl wird sich erst entscheiden, ob der neue Präsident mit einer parlamentarischen Mehrheit im Rücken seine Vorhaben angehen kann.

By Christine Pütz

Präsident Macron: Sieg der Demokratie und Europas

Die Franzosen haben Marine Le Pen widerstanden. Mit Macron haben sie den jüngsten Präsidenten Frankreichs gewählt und für Europa und einen Neustart gestimmt. Mit 39 Jahren warten riesige Herausforderungen auf ihn. Die größte wird die sein, mit einer Mehrheit zu regieren.

By Sabine Glaubitz
Foto: European Council. Creative Commons License LogoDieses Bild steht unter einer Creative Commons Lizenz.
Der Erfolg des neuen Staatspräsidenten ist essentiell für die Zukunft Frankreichs und damit für die Zukunft der EU. Macron hat Le Pen verhindert. Vorerst. Es ist ein Spiel auf Zeit. Ein Zeitfenster, das jetzt genutzt werden muss.
Christine Pütz
Foto: French Embassy in the U.S. / flickr. Creative Commons License LogoDieses Bild steht unter einer Creative Commons Lizenz.
Allein de Gaulle ist es in der V. Republik bislang gelungen, dass der eigene Name zum Inbegriff einer ganzen politischen Richtung geworden ist, die jahrzehntelang die französische Politik dominierte. Ob der Macronismus eine Fußnote der Geschichte bleibt oder die Politik in Frankreich dauerhaft verändern wird – dieses Experiment mit vielen Unbekannten hat gerade begonnen.
Jens Althoff

Marianne vor der Wahl

Die Angst vor leeren Urnen

Ein Schreckgespenst treibt sein Unwesen in Frankreich, nur wenige Tage vor der zweiten und entscheidenden Runde der Präsidentschaftswahl, in der sich Marine Le Pen und Emmanuel Macron gegenüberstehen werden. Das Gespenst heißt “abstention” (Enthaltung) und es geistert durch die öffentliche Debatte, schwebt über Expertenrunden, rauscht durch sozialen Medien und sitzt landesweit an Bistrotischen. Die Nichtwähler, die abstentionnistes, scheinen an diesem Sonntag genauso wichtig zu sein wie all jene Franzosen, die für einen der beiden Kandidaten stimmen werden.

By Romy Strassenburg

Als Digital Native im Wahlkampf-Getümmel unterwegs

Seit ich vor zwei Jahren zurück nach Frankreich und endlich nach Paris gezogen bin, scheint mir, alles ist politischer geworden. Das mag einerseits daran liegen, dass die Franzosen meiner Meinung nach im Alltag viel mehr, viel leidenschaftlicher und viel offener über Politik diskutieren, als ich es aus Deutschland kenne. Andererseits liegt es daran, dass Politik verstärkt tatsächlich „überall“ ist. Zumindest überall in den Sozialen Medien. Ich selbst bin – zumindest „nebenbei“ – fast den ganzen Tag mit Facebook und Twitter verbunden, um auf dem Laufenden zu bleiben, um immer zu wissen, was jetzt gerade, ganz genau jetzt passiert – und was es in den letzten 5 Minuten neues gab.

By Kristin Tiffert

Amüsement total: Satire im Wahlkampf

Wenn es sich nicht um so etwas Ernstes wie eine Präsidentschaftswahl handeln würde, dann hätte man in diesen Tagen in Frankreich reichlich zu lachen. Drehbuchautoren von tragichen Komödien hätten das Szenario der letzten Wochen nicht besser schreiben können. Ein Wahlkampf geprägt von aberwitzigen Debatten über die Rolle der Justiz, über Instrumentalisierung von Medien, über die Wirkung von Gerüchten und Manipulationen durch ausländische Interessen.

By Romy Strassenburg

Die Republikanische Front bröckelt: Weder noch

Vor 15 Jahren folgten dem Motto «Le Pen verhindern» noch Millionen von Franzosen. Heute lösen die Aufrufe zur nationalen Einheit zum Schutz der Demokratie keine Massenproteste mehr aus. Auch Spitzenpolitiker reagieren auf die rechtsextreme Bedrohung mit Schweigen oder Zögern. Die «Front républicain» ist gefährlich am Bröckeln. 

By Sabine Glaubitz

« Macron darf jetzt keine Fehler machen. »

Emmanuel Macron gegen Marine Le Pen lautet das Duell um den Élysée Palast. Macron gilt als Favorit, doch genau das könnte ihn den Sieg kosten. Jens Althoff  im Interview mit dem Tagesspiegel.

By Jens Althoff

Fassade und Illusion: Der FN an der Macht im Rathaus

Zwei neue Publikationen beleuchten in Frankreich, wie der Front National regiert, wenn er den Bürgermeister und die Mehrheit im Gemeinderat stellt. Eine Oppositionspolitikerin und Bewohnerinnen und Bewohner berichten von ihren Erfahrungen.

By Jules Hebert

Digitale Arena

Die Kandidaten und Kandidatinnen setzen im französischen Wahlkampf besonders auf das Internet, um Wähler zu überzeugen und zu gewinnen. Ob auf der eigenen Homepage, auf YouTube, Facebook oder Twitter.

By Romy Strassenburg

Europa im Wahlkampf – Trumpf oder Handicap?

Die französischen Präsidentschaftswahlen sind für die Zukunft Europas richtungsweisend! Nur weiß noch keiner, in welche Richtung es gehen wird, für Frankreich und Europa.

By Romy Strassenburg
Creative Commons License LogoDieses Bild steht unter einer Creative Commons Lizenz.
„Noch nie war die Situation zwei Monate vor einer Wahl in Frankreich so unsicher wie jetzt“
Nonna Mayer
Creative Commons License LogoDieses Bild steht unter einer Creative Commons Lizenz.
Wenn es sich nicht um so etwas Ernstes wie eine Präsidentschaftswahl handeln würde, dann hätte man in diesen Tagen in Frankreich reichlich zu lachen. Drehbuchautoren von tragichen Komödien hätten das Szenario der letzten Wochen nicht besser schreiben können. Ein Wahlkampf geprägt von aberwitzigen Debatten über die Rolle der Justiz, über Instrumentalisierung von Medien, über die Wirkung von Gerüchten und Manipulationen durch ausländische Interessen.
Romy Strassenburg
Creative Commons License LogoDieses Bild steht unter einer Creative Commons Lizenz.

Die Autoren