Europäische Frauen - eine Interviewreihe

Interview

Die Fondation des Femmes traf sich mit Frauen aus ganz Europa, um über die Bedrohung ihrer Rechte zu diskutieren.
Was bleibt zu tun? Wie können sie erhalten werden? Europäische Frauen geben Antworten auf diese Fragen.

Europäische Frauen - Katarina Wulf

"Es ist wirklich möglich, eine starke europäische feministische Stimme in der Welt zu haben".
Katarina Wulf, Geschäftsführerin eines deutschen Verbandes von Aufnahmezentren (Deutschland).

 

"Wir sind mehr als die Hälfte der Bevölkerung der Welt, und doch werden wir als Minderheiten behandelt und missbraucht."
Natalia Pancewicz, Koordinatorin der Bewegung "Black Monday", einem nationalen Frauenstreik (Polen).

 

"Mit Geld lassen sich viel mehr Dinge in Bewegung bringen. "
Rebecca Amsellem, Gründerin der feministischen Zeitschrift Les Glorieuses und Autorin des gleichnamigen Buches (Frankreich).

 

"Wir können Prinzipien haben, Gesetze machen, aber wir brauchen eine finanziell bindende Verpflichtung."
Ailbhe Smyth, Co-Direktorin der irischen nationalen Kampagne "Together for yes", für das Recht auf Abtreibung in Irland (Irland).

 

Videos produziert in Zusammenarbeit mit der Heinrich-Böll-Stiftung Paris, Frankreich.